Veröffentlichungen

Selbstwerber können ab Februar in den Wald

Nachdem die Stadt Münzenberg die Beförsterung des Stadtwaldes durch Hessen Forst gekündigt hat, ist seit dem 1. Oktober diesen Jahres die Fürst zu Solms-Lich´sche Rentkammer für die Bewirtschaftung und Vermarktung zuständig.

Aktuell ist der neue Förster, Herr Jörg Hessler gerade dabei, sich im Revier einen Überblick zu verschaffen. Dies ist dringend nötig, denn aufgrund der großen Trockenheit in den vergangenen zwei Sommern und der zahlreichen Baumschäden durch Borken- und Buchenprachtkäfer & Co. hat der Wald ziemlich gelitten und es sind zahlreiche Waldschäden aufgetreten. Die geschädigten, trockenen Bäume, selbst wenn sie noch nicht so groß sind, stellen aktuell eine erhebliche Gefahr für die im Wald arbeitenden Personen dar. Auch unter dem Eindruck eines tödlichen Unfalls, der sich in einem nicht weit entfernten Revier ereignet hat, ist es im Moment noch nicht vertretbar, zuzulassen, dass Selbstwerber in den verschiedenen Abteilungen Holz machen.

Die Stadt Münzenberg bittet daher alle Selbstwerber um Verständnis, dass es noch ein wenig dauern wird, bis sie wieder Holz einschlagen können. Es ist geplant, in erster Linie Buchen frei zu geben, die befallen sind und daher entfernt werden müssen. Gleichzeitig wird um Verständnis gebeten, dass mit dem begehrten Buchenholz auch Fichtenholz abgenommen werden muss, da noch immer ein Großteil des Borkenkäferschadens im Wald lagert.

Der Förster geht davon aus, dass ab der ersten Februarwoche verlässliche Zusagen, wer in welchen Abteilungen einschlagen kann, möglich sind und lädt schon jetzt alle Interessenten am Freitag, dem 14.02.2020 um 14.00 Uhr zu einem ersten Treffen und gegenseitigen Kennenlernen an das Forsthaus im Gambacher Wald ein.

Für Rückfragen ist Herr Hessler unter 0172-6568908 erreichbar.

Zurück